<< FH Düsseldorf  

Fachhochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
 
 

Fachbereich Design
 
 
German >> 
English >> 

Prof Dr phil Rainer Zimmermann ............................................................................. Raum B 1.33

Hermeneut, Soziologe, Kommunikationswissenschaftler

Professor für Strategie, Design, Kommunikation (seit 2005)

Lehr- und Forschungsschwerpunkte:

+ Retail Design
+ Marke/Markenführung
+ Integrierte Kommunikation/Multi-Channel-Marketing
+ Digitalisierung/Digital Natives
+ New Civic Design
+ Utopie & Design/Transhumanismus

rainer.zimmermann@fh-duesseldorf.de
rainer@zedelwerk.com
0151/19470140

zedelwerk >>
identity foundation >>
meister eckhart preis >>
visual marketing >>

Prof Dr phil Rainer Zimmermann mit little sun von Olafur Eliasson

Lehre

weiter >>

Projekte

weiter >>

Publikationen

weiter >>

Vita

weiter >>

Lehr- und Forschungsprojekt 'malteserladen' gemeinsam mit Prof. Philipp Teufel für den Malteser Hilfsdienst e.V.: Entwurf, Konzeption und Gestaltung eines Charity Stores.

72 universale, allgemein nützliche, strategische Handlungsmuster, die in unterschiedlichen Wettbewerbs- und Vermittlungssystemen wie Evolution, Politik, Wirtschaft und Design übergreifend angewendet werden können.

Das Strategiebuch >>

Huey und Duey, die beiden niedlichen Androiden aus Douglas Trumball's SF-Film 'Silent Running' können mit der aktuellen Robotertechnologie nicht mehr mithalten. Die Automatisierung des Alltags schreitet voran, mit bots für Haushalt, Garten, Telepräsenz, Museen, Shops und Retail Business ingesamt. Ein Gestaltungsfeld für heute, morgen und übermorgen.

interdisziplinäre Forschung am Beispiel der 1930er Jahre in Deutschland: Interpretation von Epochenbild und Epochenbegriff anhand des Sprechens der Zeit in Politik, Medien, Literatur, Theater, Hörfunk, Film und Technik (Joseph Goebbels vs Egon Erwin Kisch, 'Der Haupt- mann von Köpenick' als er- folgreichste Komödie, Expedi- tionen, Raketen, der Rund- funkamateur, Sprechchöre)

Das dramatische Bewusstsein >>

Evolution ist nicht linear, sie bewegt sich vor und zurück, was Evolutiuonstheoretiker als Tanz der Evolution bezeichnet haben. Nach Ray Kurzweil und einigen anderen Wissenschaftlern wurde das Ende dieses Tanzes für 2029 berechnet. Zu diesem Zeitpunkt werden Maschinen intelligenter sein als Menschen, sofern sich der exponentielle Fortschritt der letzten 30 Jahre in NBIC (nanotechnology, biotechnology, information techno- logy, cognitive science) in gleicher Geschwindigkeit fortsetzt. Kurzweil spricht von Singularität, weil dieser Punkt in der Geschichte, wenn er erreicht wird, eine neue Evolution eröffnet. Mit der Optimierung der Ma- schinen wächst auch das Bedürfnis der Menschen nach 'augmentation' und 'enhancement', technische Pro- thesen werden selbstverständlich. Francis Fukuyama hat das 'posthuman' genannt, die weltweite Bewegung firmiert unter dem Begriff 'transhuman'. Ein Statusbericht mit Folgen für die angewandte Gestaltung.

Prozesse werden klassischer- weise über drei Methoden gesteuert und kontrolliert: Zentralisierung, Formalisierung und Hierarchisierung von Berichts- und Entscheidungs- wegen. Allerdings ist die Welt im Zuge der Globalisierung seit 2002 zunehmend komplexer geworden, weil es mehr Marktteilnehmer, mehr Inter- aktion und Transaktion, vor allem aber mehr Volatilität gibt. Komplexe Prozesse sind mit den drei klassischen Methoden nicht mehr steuerbar. Andere, ja gegenläufige Prinzipien wie Dezentralisierung, Informali- sierung und Kollaboration sind schneller und erfogreicher. Workshop zu Führung und Strategie im Zeitalter von Digi- talisierung und Partizipation.


FH Düsseldorf
05.11.2012 - 15:58

Suche >>
Impressum >>

Anmelden >>